Unsere Entwicklungsziele
bei Projekten

Was fördern wir bei konkreten Projekten

Gefördert durch das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten und den Europäischen Landwirtschaftsfond für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER)

Machbarkeitsstudie Sport- und Freizeitanlage Sennfeld

Informationen zum Projekt

  • Projektträger: Gemeinde Sennfeld
  • LEADER-Mittel: 12.600,00 Euro
  • Investitionssumme: 26.239,50 Euro

 

Projektkurzbeschreibung:

Die Sport- und Freizeitanlage Sennfeld (ehem. SKF-Freizeitgelände) liegt nördlich des historischen Ortskerns, unmittelbar am Sennfelder See. Sie umfasst mehrere Sportflächen (Fußball, Volleyball, Tennis, Kleinfelder, 400 m Aschenbahn), einen Festplatz sowie die Gaststätte „Sennfelder Seestuben“ (derzeit geschlossen). Etliche Sport-, Betriebssport- und Freizeitgruppen, auch aus der Schweinfurter Großindustrie, nutzen die Anlage. Zudem finden Großveranstaltungen wie z. B. das „Internationale Varietéfestival“ (ca. 12.000 Besucher) und das „Wiesenfest“ (ca. 2.000 Besucher) der Fa. SKF sowie Feste von örtlichen Vereinen, Betriebsfeiern und musikalische Veranstaltungen statt. Die nutzbare Gesamtfläche der Sport- und Freizeitanlage beträgt ca. 40.000 qm. Die in die Jahre gekommene Anlage soll im Rahmen einer Machbarkeitsstudie und Rahmenplanung gesichert, weiterentwickelt und aufgewertet werden. Dabei sollen die Überlegungen zu einem Gesamtkonzept zusammengeführt und für künftige Planungen die organisatorischen Voraussetzungen aufgezeigt werden, um das hohe Freizeitpotenzial der Anlage zu nutzen. Geplant ist ein Ort der Begegnung (u. a. Familien, Kinder, Jugendliche, Freizeit-/Sportinteressierte), der Möglichkeiten für eine aktive Freizeitgestaltung und für Sportinteressierte bietet und zugleich die bisherigen Nutzungen weiterhin ermöglicht. Dabei sind Chancen und Potentiale für eine intensivere Nutzung des Areals und der Räumlichkeiten aufzuzeigen sowie Möglichkeiten für Begegnungen auszuloten, auch unter Berücksichtigung der Kontakte zur Schweinfurter Großindustrie. Auf Grund der unmittelbaren Lage des Freizeitgeländes an der Stadtgrenze zum Oberzentrum Schweinfurt und der Nähe zum Jugendgästehaus der Stadt Schweinfurt wird eine enge Abstimmung und Entwicklung des Konzepts mit der Stadt Schweinfurt für zielführend und erforderlich gehalten.

Projektstand:

  • in Umsetzung